Gründungsmotiv / Vorstellung

Der Verein wurde aus den nachfolgenden Gründen ins Leben gerufen:

-Unterstützung der F-35 für die Schweizer Luftwaffe
-Unterstützung der Schweizer Armee im allgemeinen und der Luftwaffe im Besonderen
-Den Befürwortern eine Plattform und Stimme geben
-Sachbezogene Diskussionen und Aufklärung vorantreiben / Falschinformationen widerlegen und korrigieren


Zustand der Luftwaffe

In den Fachkreisen ist es unbestritten, dass die Schweizer Luftwaffe dringend modernisiert werden muss. 2030 erreichen die F/A-18 Hornets das Ende ihrer Lebensdauer. Die F-5 Tiger haben diese bereits schon lange überschritten, weshalb von einer uneingeschränkten Nutzung dieser Flugzeuge schon längst keine Rede mehr sein kann. Aus diesem Grund hat sich am 27. September 2020 das Schweizer Stimmvolk für die Beschaffung neuer Kampfjets ausgesprochen. Die Wahl der F-35 -dem modernsten Flugzeug, welches Momentan auf dem Markt verfügbar ist- war unserer Ansicht nach aus diversen Gründen richtig und wird auf einer breiten Ebene im Volk wie auch in der Politik unterstützt.


Die Armee braucht die Unterstützung des Volkes

Die Armee braucht die Luftwaffe und umgekehrt. Am meisten jedoch braucht sie die Akzeptanz und Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger der ganzen Schweiz.
Offensichtlich scheint jedoch ein grosser Teil der Bevölkerung nicht mehr zu wissen und zu schätzen, dass es gute Gründe gibt, die für eine starke Armee bzw. Luftwaffe sprechen. Nicht zuletzt wegen der sehr negativen/tendenziösen und zum Teil auch schlichtweg falschen Berichterstattung einiger grosser Schweizer Medienhäuser, wurde die Armee wie auch die Luftwaffe in ein schlechtes Licht gerückt. Dasselbe gilt auch für den Beschaffungsprozess, welcher im grossen Ganzen professionell und absolut korrekt durchgeführt wurde.


Die Konsequenzen bei einer Annahme des Referendums

Diese pazifistische Entwicklung und Berichterstattung ist für die Zukunft unseres Landes durchaus gefährlich und stimmt mit dem sich entwickelnden politischen Weltbild überhaupt nicht überein. Denn Fakt ist, dass überall auf der Welt die Verteidigungsetats kontinuierlich wieder erhöht werden.
Bei einer Annahme des Referendums würde es nicht nur um die Nichtanschaffung der F-35 gehen, sondern auch um die Abschaffung der Armee und Luftwaffe per se. Denn bei einem "ja" für das Referendum bestünde die akute Gefahr, dass das Budget der Armee so gekürzt würde, dass das Beschaffen neuer Waffensysteme schlichtweg nicht mehr möglich wäre. Unsere Landesverteidigung wäre in dem Fall tatsächlich zu Tode gespart worden. In einer Krisensituation muss davon ausgegangen werden, dass wir ca. 30 Jahre bräuchten, bis wir wieder den Stand erreicht hätten, den wir jetzt haben. Ein solcher "Wiederaufbau" wiederum wäre mit sehr hohen Zusatzkosten verbunden und aus Verantwortung gegenüber unserem Land und unserem Volk nicht vertret- und akzeptierbar.


Weshalb ist unsere Armee wichtig?

Unsere Armee schützt uns nicht nur in Krisenzeiten, sondern trägt auch einen wesentlichen Beitrag bei, um den eigenen wie auch den internationalen Frieden erhalten und fördern zu können. Sie ist unsere Landesversicherung. Und diese gibt es - wie bei allen anderen Versicherungen auch - nicht umsonst.
Was vielen Bürgern nicht bewusst ist; auch die EU begrüsst eine wehrtechnisch gut aufgestellte Schweiz. Auch wenn es kein europäisches Flugzeug geworden ist, so ist es doch für ganz Europa wichtig, dass dessen Zentrum weiterhin politisch stabil ist und gut überwacht und kontrolliert werden kann. Diese Meinung wird von fast allen politischen Fraktionen von links bis rechts in Brüssel vertreten.

Wenn uns jedoch unsere Freiheit und Unabhängigkeit - weil zu teuer, laut, oder luftverschmutzend - nichts mehr Wert ist, gehen wir das durchaus realistische Risiko ein, dass wir sie an jemand anderes verlieren könnten.
Die Armee und Luftwaffe sind selbstverständlich nicht alleine für unsere Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit verantwortlich, dafür braucht es primär einen funktionierenden Staatsapparat. Aber nichts desto Trotz trägt Sie einen entscheidenden Beitrag dazu bei. Besonders, wenn die anderen Standbeine unserer Gesellschaftsordnung -aus welchen Gründen auch immer- versagen würden, bliebe es sehr schnell an der Armee hängen, die Krise wieder zu entschärfen. Das muss nicht unbedingt ein bewaffneter Konflikt sein. Gefahren kommen oftmals überraschend, unvorbereitet und von Seiten, die man nie für möglich gehalten hätte. Wäre es keine Überraschung, dann hätte man sich darauf vorbereitet. Ob ausser Kontrolle geratene Waldbrände, Erdrutsche oder Virenangriffe (biologisch oder digital), sie alle gefährden die Sicherheit und Stabilität einer Nation. Das Militär ist oftmals die einzige Organisation mit den entsprechenden Mitteln, um eine solche Krise zumindest in den Anfangsphasen zu bewältigen, weshalb sie auf alle Eventualitäten vorbereitet sein soll, auch wenn die meisten nie oder nur sehr selten eintreffen.
In der Aussenpolitik soll unsere Armee immer die letzte Option und unser letztes Argument sein und auch bleiben. Um dieses Argument aber glaubhaft zu machen, muss sie adäquat ausgerüstet und gepflegt sein.
Eine Armee hat dann Ihren Auftrag erfüllt, wenn Sie nicht benutzt wurde. Die Schweiz hat, von diesem Standpunkt aus gesehen, eine der erfolgreichsten Armeen der Welt.


Weshalb wir diesen Club gegründet haben

Die Befürworter einer weiterhin neutralen, wehrhaften und unabhängigen Schweiz haben bis jetzt jedoch keine gemeinsame Plattform gehabt und konnten deshalb nicht geschlossen auftreten.
Wir als Gründungsmitglieder wollen dies nun ändern und werden mit diesem Club den Befürwortern der Armee und Luftwaffe im Allgemeinen und der F-35 im Besonderen eine Stimme geben.
Die Motivationsgründe sind aus den oben aufgeführten Überlegungen heraus durchaus politischer Natur - aber selbstverständlich nicht ausschliesslich. Wir alle lieben die Aviatik und tragen die Begeisterung und Faszination der Fliegerei in unseren Herzen. Wir wollen, dass die Luftwaffe auch in Zukunft einen zentralen Platz am Schweizer Himmel einnehmen darf und auch muss. Nicht nur, weil es unserer Meinung nach politisch wichtig, zukunftsbezogen richtig und sicherheitstechnisch nötig ist, sondern auch weil wir unsere ehrliche Freude an diesen High-Tech-Maschinen haben! Neben der Politik darf und soll die Faszination für die Fliegerei ebenfalls einen grossen Platz in diesem Club einnehmen.
Alle, die unseren Ansichten etwas abgewinnen können sowie alle Aviatik-Freunde, sind deshalb herzlich eingeladen, uns zu unterstützen. Wir brauchen euch jetzt mehr denn je. Auch Skeptiker sind selbstverständlich willkommen, an einer sachlichen Diskussion teilzunehmen. Wir wünschen uns einen faktenbasierten Diskurs, in welchem verschiedene Meinungen Platz haben dürfen.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung.

Das Gründertrio des Swiss F-35 Club

v.l.n.r: Thomas Freimüller, Sandro Näf, This Wolfensberger